Montag, 16 Januar 2023 11:44

Die Hinrunde der C-Jungs oder „geht da noch mehr“?

Artikel bewerten
(1 Stimme)

„Geht da noch mehr“ fragte Marvin im Juni 2022 nach dem Staffelgewinn in der Kreisklasse, als wir in der Buker Ranch unseren Erfolg feierten.
Nach erfolgreicher Qualifikation erwarteten wir -für unsere Jungs erstmalig in der Bezirksliga- im September unseren ersten Gegner.

Wie konnten wir wissen, dass Jöllenbeck ohne Niederlage die Hinrunde gestalten würde? Kannten wir doch mit Müssen-Billinghausen nur einen Gegner. Es warteten neue Mannschaften, längere und andere Anfahrtswege auf unsere Jungs.
Jöllenbeck zeigte uns unsere Grenzen auf und es stand zu befürchten, dass es ein verwegener Plan war, so hoch anzugreifen.
Wie befreiend es war, unser zweites Spiel (gegen Brockhagen) in der 2. Hälfte zu drehen und unerwartet als Sieger vom Platz zu gehen.
Auf nach Minden, wo wir ein Unentschieden mitnehmen konnten und wieder nach durchwachsener ersten Halbzeit -niemals aufgebend- am Ende belohnt wurden.
Angekommen in der Bezirksliga, wir können mithalten!
Am 22.10. mussten wir dann einen Rückschlag verdauen, Müssen-Billinghausen nahm die Punkte mit, obwohl wir nur 21 Tore kassierten. Wenn man sich jedoch vornimmt, den gegnerischen Schlussmann zum „Man oft he Match“ zu machen, kann das schon mal passieren. Da fehlte die Cleverness, Bezirksliga eben.
Der Oktober endete mit einem Sieg in Porta und wir zeigten, dass wir wieder wach waren.
Im November setzten wir zum Höhenflug an. Einem überzeugenden Sieg gegen Lenzinghausen folgte die große Überraschung. Wir gewannen am Ende verdient gegen die bis dato herausragend punktenden Bielefelder (07). Die Zuschauer sahen eine überaus konzentrierte Vorstellung der Mannschaft, die mit diesem Spiel zeigte, dass da mannschaftlich etwas zusammenwächst.
Die kalte Dusche erwartete uns in Hesselteich. Vielleicht war es die unerklärliche Leichtigkeit des Sein, womöglich waren uns die beiden Siege zu Kopfe gestiegen. Wir durften lernen, dass die Bezirksliga keine Einstellungsmängel verzeiht.
Das neue Jahr startete mit einem sehr ansprechenden Spiel beim Zweitplatzierten Hille-Hartum. Nach fast aussichtlosem Rückstand kämpften wir uns nach 49.09. auf ein Tor heran. Es reichte zwar nicht, aber es war ein weiterer Schritt für das Team.
Nachdem wir dann schnell ins Kreispokalhalbfinale stürmten, fertigten wir im letzten Spiel Rietberg-Mastholte mit 47 Toren ab und können nun ein kleines Zwischenfazit ziehen:
Wir können mithalten, vielleicht geht sogar nochmal etwas gegen Jöllenbeck.
Wir agieren zunehmend als Team, unverzichtbar im Handball, wo eher Spielsystem und mannschaftliche Geschlossenheit zum Sieg führen als Einzelkämpfertum.
Wir glauben an uns und geben uns auch in schwierigen Situationen nicht geschlagen.
Wir haben ein fachkundiges, engagiertes und motivierendes Trainerduo, das mit viel Herzblut unsere Jungs führt.
Dafür gilt es „Danke“ zu sagen.
Ein spezieller Dank gebührt auch Christian und Bernd, die zumindest in den Heimspielen ihre Jungs nicht anfeuern dürfen, sondern als neutrale Sachwalter am Zeitnehmertisch sitzen.
Ein Dank aber auch allen Eltern, die unsere Jungs auch bei den tagfüllenden Auswärtsfahrten begleiten und daheim das Stübchen führen.
Wer das letzte Spiel gesehen hat, weiss, dass es sich gelohnt hat. Was ist aus unseren Jungs geworden! Wissen sie selber, welchen Schritt sie nach vorne gegangen sind?
Nun haben wir uns also in der Rückrunde für die obere Leistungsgruppe qualifiziert.
Auf unsere Jungs warten nur noch Endspiele. Freuen wir uns darauf, schenken wir ihnen unsere Aufmerksamkeit, ärgern wir uns mit ihnen über kommende Niederlagen und feiern wir sie nach Siegen. Und seien wir gewiss. Diese Spielzeit hat unsere Jungs reifen lassen.
Vielleicht geht da noch was!

Thomas Albers

Gelesen 41 mal